Test & Technik

Schrauberschule: Bremsen montieren

bikesport Schrauberschule. Bremsen montieren.
Damit die Bremsanlage später einwandfrei funktioniert ist etwas Vorarbeit nötig.

Rein mit der Bremse!

Mit der Bremsanlage bauen wir in dieser Folge der bikesport Schrauberschule ein wahres Ingenierskunststück ans Bike. Hier wird Muskelkraft über ein Hydrauliksystem direkt in aktive Entschleunigung umgesetzt. Damit dies problemlos klappt, ist aber etwas Vorarbeit nötig. So müssen die Aufnahmepunkte an Rahmen und Gabel exakt plan sein, damit die Bremsanlage einwandfrei ihren Dienst verrichten kann. Wer diesen Punkt auslässt, bekommt es hinterher wahrscheinlich mit nervendem Quietschen
zu tun. Bei Bedarf hilft der freundliche Händler vor Ort mit Spezialwerkzeug.

Was wird benötigt:


Inbusschlüssel (Größe abhängig von der jeweiligen Bremsanlage), Kabelbinder, Zugführungsösen samt passender Schrauben. Nicht im Bild: Drehmomentschlüssel mit Spezialnuss für Centerlockaufnahme und Meterstab.

 

1. Die Bremsscheibe aufsetzen

Zu Beginn wird die Centerlock-Bremsscheibe auf die Vielzahnaufnahme der Nabe aufgesetzt. Wenn vorhanden, kommt die größere Disc ans Vorderrad. Den Spezial-Lockring aufsetzen und handfest andrehen.

2. Den Lockring festziehen

Den Drehmomentschlüssel auf 40 Nm einstellen und Spezialnuss einsetzen. Lockring festziehen, bis der Drehmomentschlüssel knackt. Wichtig: Bei zu hohem Drehmoment können Schäden am Gewinde entstehen!

3. Die Laufräder montieren

Nun das Laufrad in die Gabel einsetzen. Die Steckachse in die Gabel einführen und den Spannhebel ausrichten. Den Spannhebel kraftvoll schließen. Den gleichen Vorgang auch am Hinterrad durchführen.

4. Den Bremssattel vormontieren

Auf die plangefräste Rahmen- und Gabelaufnahmen den zur Bremsscheibengröße passenden Adapter samt Bremssattel an Rahmen und Gabel grob vormontieren. Schrauben lediglich handfest anziehen.

5. Die Züge verlegen

Die Bremsleitungen am Rahmen und an der Gabel mit den jeweils vorgesehenen Anschlagpunkten oder Kabelbindern fixieren. Dabei auf eine lockere, nicht zu enge Zugverlegung achten.

6. Bremszugabgang einstellen

Bei flexibel einstellbarem Bremszugabgang den Zug so einstellen, dass dieser eng zu Gabel und Rahmen verläuft. Äste und Steine können den Zug dann später nicht so leicht beschädigen.

7. Das Cockpit einrichten

Schalthebel, Bremshebel und Griff am Lenker montieren. Wer Schalt- und Bremshebel an einer Schelle kombinieren kann, sollte dies tun. Bauteile für die weiteren Schritte ausrichten und leicht festziehen.

8. Den Bremshebel einstellen

Auf’s Rad setzen und Hände an den Griff. Der Zeigefinger sollte den Bremshebel in gedrücktem Zustand angenehm am äußersten Ende greifen können. So ist eine perfekte Kraftübertragung gewährleistet.

9. Bremshebel ausrichten

Von der Seite her betrachtet den Bremshebel so ausrichten, dass dieser auf einer gedachten Linie durch den Unterarm liegt. Das Handgelenk sollte dabei möglichst wenig abknicken.

10. Die Feinjustiereung

Der Druckpunkt des Bremshebels kann mit einem Inbus oder per Einstellrad feinjustiert werden. Als Einstieg die gerade Linie im Bremshebel parallel zum Lenker ausrichten. Feintuning je nach Belieben.

11. Abstände einstellen

Nun den Abstand von Schalt- und Bremshebel zum Lenkerende mit Hilfe eines Meterstabs messen und dann auf die andere Lenkerseite übertragen. Den Hebel in der Höhe ebenfalls parallel ausrichten.

12. Bremse justieren und festziehen

Die Bremssattelschrauben locker drehen, den Bremshebel drücken und die Schrauben festziehen. Nun sollte die Bremse schleiffrei laufen. Gegebenenfalls den Vorgang wiederholen und/oder mit Hand nachjustieren.

 

In der nächsten Ausgabe der Schrauberschule zeigen wir euch das Kürzen des Bremszugs und das fachgerechte Entlüften der Bremsanlage.

Quelle: 

Redaktion bikesport: Text Tristan Zerdick, Bilder bikesport

News: 

In News anzeigen