Test & Technik

bikesport Schrauberschule: Kalt, Dreck, Sauber!

Gut ausgestattet gehen wir dem Dreck an den Kragen

Dem Schnuddelwetter trotzen

Die kommenden Monate werden noch kalt sein. Und sie werden vor allem ziemlich dreckig.
Es warten Ausfahrten in Dreck und Matsch. Wer sich auf Touren bei Schmuddelwetter freut, sollte aber auch daran denken, sein Mountainbike für diesen Einsatz fit zu machen. Regelmäßige Bike-Pflege ist im Winter noch wichtiger als sonst, denn nur so funktioniert es auch im harten Einsatz zuverlässig. Nehmt euch die Zeit, und spendiert dem Bike eine Wohlfühlbehandlung im heimatlichen Garagen-Spa.
Das Gute daran: Nach der spaßigen Ausfahrt ist die Reinigung einfacher, da Rahmen, Gabel und Anbauteile viel weniger Angriffsfläche für Dreck, Matsch und Wasser bieten.

Für den reibungslosen Ablauf der Reinigungsorgie findet ihr hier die richtige Vorgehensweise. Viel Spaß!

Das wird benötigt:

• Eimer
• Reinigungshandschuh
• Reinigungsbürsten
• Druckreiniger
• Standpumpe
• Fahrradreiniger
• Fahrradpolitur
• Sprühwachs
• Multifunktionsöl
• Federgabelspray
• Kettenöl
• Silikonspray

Tipp: Beim Druckreiniger nur mit geringem Druck und weichem, flächigem Strahl arbeiten.

 

1. Bearbeiten des Rades mit weichem Wasserstrahl

Als erstes bearbeitet ihr eurer Rad mit einem weichen Wasserstrahl aus dem portablen Druckreiniger oder der Wasserleitung.
So wird grober Dreck abgetragen und der restliche Schmutz angelöst.

2. Bitte keine Spüli verwenden

Ein spezieller Fahrradreiniger stellt sicher, dass der Dreck auch wirklich anständig vom Rad gelöst wird und die Anbauteile nicht durch aggressive Zusätze angegriffen werden.
Wichtig: kein Spüli verwenden!

3. Jetzt gehts an das Grobe

Hartnäckigem Dreck und Schmutz an Rahmen, Gabel und Anbauteilen rückt ihr mit Reinigungsbürsten zu Leibe. Verschiedene Bürstenformen erleichtern die Reinigung schwer zugänglicher Stellen.

4. Mit Reinigungshandschuh das Rad sauber schrubben

Mit einem Reinigungshandschuh und heißem Wasser wird das ganze Rad nun sauber geschrubbt. Eine abschließende Dusche mit klarem Wasser zeigt, ob ihr vorab sauber gearbeitet habt.

5. Fahrradpolitur für Hochglanz

Um matte Oberflächen wieder aufblitzen zu lassen, empfehlen wir, das Rad mit einer Fahrradpolitur auf Hochglanz zu bringen. Aufsprühen, einpolieren, fertig.
Wichtig: nicht auf die Bremsscheibe bringen!

6. Mit dem Mulitfunktionsöl das Bike geschmeidig halten

Damit Schaltwerk, Umwerfer und Züge geschmeidig laufen, pflegt ihr diese mit einem Multifunktionsöl. Dieses sollte später nicht verharzen! Überschüssiges Öl direkt mit einem Lappen abwischen.

7. Laufflächen und Dichtungen pflegen

Federgabel und Dämpfer sowie die Variostütze pflegt ihr auf den Laufflächen und Dichtungen mit einem Federgabelspray. Das hält die Dichtung geschmeidig und die Funktion auf hohem Niveau.

8. Die Kettenpflege

Bei der Kette setzt ihr am besten auf synthetische Öle, die auch für schlechtes Wetter ausgelegt sind. Jedes Gelenk gut abschmieren, Öl in Kette einreiben und mindestens eine Stunde einwirken lassen!

9. Oberflächen-Waxing

Für langanhaltend glatte und strahlende Oberflächen versiegelt ihr alle Lack- und Eloxaloberflächen mit Sprühwachs. Auftragen, antrocknen lassen, polieren.
Vorsicht: Auch hier auf die Bremsscheiben achten!

10. Matschperformance optimieren

Wer auf höchste Matschperformance Wert legt, nutzt auf Felgen und Reifenflanken Silokonöl. Eingesprüht und aufpoliert, kann so viel weniger Dreck anlagern, die Laufräder bleiben sauber – und damit auch leichter.

11. Reifendruck bei matschigen Untergrund

In nassem, matschigem und tiefem Boden ist Traktion alles. Um mehr Grip zu generieren, könnt ihr den Reifendruck um bis zu 0,3 Bar absenken. So vergräbt sich der Pneu noch besser im Untergrund.

12. Zugstufe einfach zwei bis drei Klicks leichter

Durch niedrige Temperaturen werden die Fahrwerksöle in ihrer Viskosität zähflüssiger und somit das Fahrwerk träger.
Tipp: die Zugstufe einfach zwei bis drei Klicks leichter drehen. Fertig!

 

bikesport Schrauberschule mit BikeBastlWastl

 

Quelle: 

Redaktion bikesport (Andy Rieger) / Autor: Sebastian Böhm