Test & Technik

US-Bikes im Test: Cannondale Habit 4

Cannondale Habit 4: Agiles Trailbike.
Cannondale Habit 4: Agiles Trailbike mit Spaßfaktor.

Sehr gute Angewohnheit - Das Cannondale Habit 4

Mit dem Habit 4 schickt Cannondale ein agiles Trailbike ins Rennen, das auf eine preisattraktive Ausstattung und einen flexenden Hinterbau setzt.

Dabei gibt es das Habit in Modellvarianten quasi für jeden Geldbeutel: Fünf Modelle kommen mit Carbonrahmen, drei setzen auf Alu als Rahmenmaterial. Das Habit 4 im Test ist dasTop-Modell der Aluminiumserie. Hinterbau und Gabel liefern 120 Millimeter Federweg, beide sind technisch eine Besonderheit. Als Gabel ist eine Lefty verbaut, ein bei Cannondale bewährtes und oft genutztes Konzept, das dem Bike seine charakteristische Cannondale-Optik verleiht. Die straffe Gabel spricht gut an und schluckt in Kombination mit dem 68° Lenkwinkel im Downhill mehr weg, als man ihr auf den ersten Blick zutraut. Das gilt auch für den Hinterbau, der von einem Monarch RL Dämpfer angesteuert wird. Wenn es richtig grob wird, stoßen sie beide an ihre Grenzen – aber das ist auch nicht das Einsatzgebiet des Habit. Spannendes Detail: Der Hinterbau verzichtet auf ein Gelenk in den Ketten- oder den Sitzstreben und setzt stattdessen auf flexende Sitzstreben. Der Verzicht auf Gelenke spart ein wenig Gewicht und der definierte Flex reicht völlig für eine top Funktion des Hinterbaus aus. Der ist recht straff und gefällt in Kletterpassagen mit seiner Antriebsneutralität.

Gut ausbalanciert: Testerin Isi fühlt sich von Anfang an wohl auf dem Habit.


Agil und effektiv im Trail

Zum guten Klettervermögen trägt die angenehme Sitzposition ihren Teil bei, die sehr effektives Pedalieren ermöglicht und gleichzeitig für gute Kontrolle des agilen Bikes sorgt. Man sitzt einfach gut balanciert im Sattel des Habit und bringt, falls nötig, richig viel Druck auf das Vorderrad. Die Kombi aus kurzem Vorbau und dem 760 Millimeter breiten Lenker passt gut zum Einsatzbereich des Bikes. Auf verwinkelten Trails und bei hohen Geschwindigkeiten lässt sich das Bike sehr präszise steuern. Das Habit 4 ist mit 20 Gängen ausgestattet und funktioniert mit dem Mix aus SLX und Deore gut. Einig waren sich die Tester allerdings, dass dem Bike vor allem am Vorderrad etwas breitere Reifen den Einsatzbereich besser unterstreichen würden. Auch eine Variostütze würden wir unbedingt nachrüsten. Zudem ist die Stütze mit nur einer Schraube geklemmt. Das macht ein Absenken fummelig und wegen des Werkzeugeinsatzes auch zeitaufwändig.

Fazit

Das Cannondale Habit ist ein verspieltes Trailbike mit Tour-Ambitionen, das trotz günstiger Ausstattung großen Fahrspaß bietet. Vermisst haben wie nur die Variostütze.

Ich habs getestet

„Mich hat überrascht, wie viele Reserven das 120-Millimeter-Fully im Trail bietet. Gefallen haben mir auch das Klettervermögen und die sehr aufgeräumte Zugverlegung. Eine chicke Trail-Race-Maschine, auch in der günstigeren Variante.“

Andy Rieger,
bikesport Redakteur

Technik Info

Rahmen

Material/Größen: Aluminium / S, M, L, XL
Gewicht (ohne Pedale): 13,58 kg

Federung

Gabel: Lefty 2.0 Alu (120 mm)
Dämpfer: Rock Shox Monarch Rl (120 mm)

Antrieb & Bremsen

Schaltung v/h: Shimano Deore / SLX
Schalthebel: Shimano Deore
Kurbel: Shimano Deore
Bremsen: Shimano Deore (180/160 mm)

Laufräder

Naben/Felge: Lefty, Formula / Stans Rapid
Reifen: Schwalbe Nobby Nic (2,25”)

Parts

Lenker: Cannondale C3 (760 mm)
Vorbau: Cannondale C3 (70 mm)
Stütze: Cannondale C3 (350 mm)
Sattel: Cannondale Stage 3

Preis

Preis: 2999,00 EUR

Vertriebsinfo

www.cannondale.com

Weitere Tests zu Enduros deutscher Hersteller bis 2650 Euro in der aktuellen Ausgabe der Bikesport App.

Quelle: 

Redaktion bikesport Magazin / Text: Martin Munker / Bilder: Gideon Heede

News: 

In News anzeigen