Test & Technik

US-Bikes im Test: Santa Cruz 5010 CC

Santa Cruz 5010 CC. US-Biketest.
Den Carbonrahmen des Santa Cruz 5010 CC prägen teilweise kantige Formen.

Schneller Trail Nomade

Das neue Santa Cruz 5010 CC kommt wie der Wolf im Schafspelz: Ein leichtes Trailbike mit 130 Millimetern Federweg, das aber die potenten Abfahrtsgene der großen Brüder in sich trägt. Mit leichtem Carbonrahmen und top Ausstattung glänzt es als potentes Leichtgewicht.
Ein Santa Cruz ist auf den ersten Blick als solches zu erkennen, das gilt auch für das 5010 CC. Was uns besonders freut: Das 5010 ist eine Europa-Premiere, wir bekamen das erste Bike, quasi direkt aus dem See-Container geliefert. Den Carbonrahmen prägen teilweise kantige Formen, typisch sind auch die vordere Dämpferaufnahme unter dem Oberrohr und die hängende Wippe des Hinterbaus. Dazu gefallen Details des Rahmens, die interne Zugverlegung etwa und die schützenden Pads am Unterrohr und der Kettenstrebe. Kinematisch setzt Santa Cruz auf einen virtuellen Drehpunkt (VPP) – dem neuen 5010 spendierten die Entwickler sogar die gleiche VPP-Kinematik aus dem Race-Enduro Nomad.

Egal ob schnell oder technisch: Im Sattel des Santa Cruz 5010 CC fühlt man sich pudelwohl!


Agile Spaßmaschine

Die Rahmengeometrie kombiniert ein langes Oberrohr, 621 Millimeter bei Größe L, und einen kompakten Hinterbau, 426 Millimeter – das ist kurz für ein 27,5-Zoll-Bike. Der Fahrer ist zentral platziert, der Lenkwinkel ist flach.  Entsprechend fährt sich das 5010 CC: Das leichte Bike verlangt nach Tempo. Es beschleunigt willig und klettert wie eine Gämse. Selbst steil bergauf liegt es souverän. Das Fahrzwerk spricht fein an und hat für die 130 Millimeter ordentlich Schluckvermögen. Der Hinterbau wippt nicht und sorgt für gute Traktion. Insgesamt arbeitet das Fahrwerk harmonisch, die Federelemente sind fein abgestimmt. Wobei die Pike mit 130 Millimetern bei harten Schlägen nicht ganz mit der Performance des Hinterbaus mithalten kann. Auf schnellen Abfahrten liegt es ruhig. Gleichzeitig ist das Bike extrem agil und verspielt. Aus voller Fahrt in den Manual: Kein Problem! Obwohl das 5010 CC vom Preisniveau schon im obersten Level angesiedelt ist, könnten im Baukastensystem beispielsweise noch sündhaft teure Enve-Laufräder nachgerüstet werden. Wie gesagt, könnten! Denn das Testrad ist ansonsten absolut high-end: Es kommt mit einer kompletten Shimano XTR-Gruppe. Die Zweifach-Kurbel ist Geschmacksache, den Allround-Eigenschaften oder auf langen Touren kommt sie einem bestimmt entgegen.

Fazit

Das Santa Cruz 5010 CC ist ein spritziges Trailbike, leicht, schnell und agil. Dabei ist es in jeder Situation gut zu kontrollieren, ein klasse Allrounder mit Race-Potenzial.

Ich habs getestet

„Das neue 5010 CC ist ein richtig verspieltes Spaßbike. Manual und Bunny Hop funktionieren super leicht. Und ist der Trail nicht zu ruppig, kann man dem Bike richtig die Sporen geben. Wenn es härter zur Sache geht, würde ich mir noch 20 Millimeter mehr Hub an der Gabel wünschen. Top!“


 Ferdl Leipold,
bikesport Tester

 

Technik Info

Rahmen

Material/Größen: Aluminium / S, M, L, XL
Gewicht (ohne Pedale): 12,44 kg

Federung

Gabel: Rock Shox Pike RCT3 Solo Air (130 mm)
Dämpfer: Fox Float Factory EVOL (130 mm)

Antrieb & Bremsen

Schaltung v/h: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR
Kurbel: Shimano XTR
Bremsen: Shimano XTR (180/180 mm)

Laufräder

Naben/Laufrad: Industry Nine/Easton ARC 24
Reifen:  Maxxis Minion DHR2/Ardent (2,3”)

Parts

Lenker: Santa Cruz Carbon (760mm)
Vorbau: Easton Haven (35mm)
Stütze: Rock Shock Reverb Stealth (150mm)
Sattel: WTB Silverado SLT

Preis

Preis: 8999,00 EUR

Vertriebsinfo

www.santacruzbicycles.com

Quelle: 

Redaktion bikesport Magazin / Text: Martin Munker / Bilder: Gideon Heede

News: 

In News anzeigen