Test & Technik

Im Test: Scott Genius LT 700 Tuned Plus

Im Test: Scott Genius LT 700 Tuned Plus
Mit knalligen Farbakzenten sticht das Scott Genius schon optisch hervor.

Der Bergab-Bomber

Das Scott Genius LT hat sich in der Enduro World Series vielfach bewährt. Für 2016 wird es in einer Variante mit 27,5+ Laufrädern angeboten.
Mit knalligen Designelementen sticht das Genius LT 700 Tuned Plus schon optisch hervor, beim ersten Anheben kommt noch Erstaunen ob des niedrigen Gewichts hinzu. Schon auf den ersten Metern überzeugt das steife Rad mit exzellentem Beschleunigungsvermögen. Die drei Zoll breiten Schwalbe Nobby Nic rollen nicht nur prima ab, sondern sorgen mit ihrer höheren Traktion für ein sehr sicheres Fahrgefühl, wenn es zur Sache geht. Gerade in Kurven oder auf seitlich abfallenden Trails kleben sie förmlich am Boden. Mehr Sicherheit bei gleichem Tempo oder einfach mehr Speed – dem Fahrer bleibt die Wahl.

Das Scott Genius LT 700 Tuned Plus liegt ruhig, wenn‘s ruppig wird, und lässt sich agil über den Trail treiben.


Fahrwerk harmoniert

Der Fahrer sitzt optimal balanciert im Sattel und kann dem vortriebsstarken Bike effektiv die Sporen geben. Der kurze Vorbau gibt viel Druck aufs Vorderrad und sorgt für eine sehr gute Kontrolle, wenn es im Trail oder in ruppigen Abfahrten zur Sache geht. Dabei liegt das Genius ruhig und ist dennoch agil und verspielt. Das harmonische Fahrwerk spricht fein an und bietet große Reserven. Vorne ist eine Fox 36 Float Factory verbaut, hinten ein Fox Nude Dämpfer. Gabel wie Hinterbau bieten jeweils 160 Millimeter Federweg. Der Twinloc Hebel steuert beide gleichzeitig: In offener Position haben beide den vollen Federweg, nach dem ersten Klick bleibt die Gabel aktiv während der Dämpfer in den Traction-Modus geht, mit dem zweiten Klick blockieren dann beide Federelemente.
Der Carbonrahmen gefällt mit harmonischer Linienführung und innenverlegten Zügen. Zum langen Oberrohr kommen ein kurzer Vorbau und ein breiter Carbonlenker von Syncros mit 35 Millimeter Durchmesser. Standesgemäß für ein Bike dieser Bauart und dieses Gewichts ist eine Sram X01 1x11-Schaltung montiert, dank 30er Kettenblatt klettert es auch im steilen Gelände ordentlich. Die Shimano XTR Bremsen können überzeugen – insgesamt ganz klar eine Topausstattung. Eine Rock Shox Reverb Variostütze rundet das gelungene Enduro-Paket ab. Das große Plus: Dank der Sicherheit der breiten Reifen lässt man das Bike in schnellen oder technischen Abfahrten einfach fliegen. Balance und Kontrolle überzeugen, zusätzlich schlucken die Pneus schon vieles weg, bevor die Federelemente überhaupt zum Einsatz kommen.

Fox und Scott machten beim Nude-Dämpfer gemeinsame Sache.

 

Aufgeräumt: Alle Remote-Hebel befinden sich dank 1x11 links.

 

Fazit

Das Scott Genius LT 700 Tuned Plus besticht mit geringem Gewicht, klasse Agilität und super Ausstattung. Die Plus-Bereifung sorgt für zusätzlich Traktion und Sicherheit bergab.

Die Plus-Bereifung sorgt für die Extraportion Traktion.

 

Ich hab's getestet

Brutale Sicherheit

„Fast schon unglaublich, welch brutale Sicherheit die breiten Reifen geben. Das Scott markiert mit seiner super Performance für mich die neue Trailbike-Dimension. 27,5+ ist dank Grip und Traktion generell eine optimale Wahl für Einsteiger.“

Andy Rieger
bikesport Redakteur

 

Technik Info

Rahmen

Material: Carbon
Größen: S, M, L

Federung

Gabel: Fox 36 Float Factory Air (160 mm)
Dämpfer: Fox Nude(160 mm)

Antrieb & Bremsen

Schaltung v/h: Sram X01 (1x11)
Schalthebel: Sram X01
Kurbel: Sram X01 (30T)
Bremsen: Shimano XTR (203/180mm)

Laufräder

Naben/Felgen: Syncros TR1.5 PLUS CL
Reifen: Schwalbe Nobby Nic EVO (3,0“)

Parts

Lenker/Vorbau: Syncros AM/ Syncros XC
Stütze: Rock Shox Reverb Stealth
Sattel: Syncros XM1.0

Geometrie

Radstand: 1192 - 1191 mm
Kettenstrebenlänge: 448 mm
Oberrohr (eff.): 600 mm
Lenkwinkel: 65,8°-66,3°
Sitzwinkel (eff.): 74° - 74,5°
Reach/Stack: 417-421 mm/615-618 mm

Gewicht & Preis

Gewicht (ohne Pedale): 12,89 kg
Preis: 7999 Euro

Vertriebsinfo

www.scott-sports.com

News: 

In News anzeigen