Wettkampf



Enduro Europameister 2015: Anneke Beerten und Jérôme Clementz

Erste UEC MTB Enduro European Championships mit viel Matsch
Erste UEC MTB Enduro European Championships mit viel Matsch

Kirchberg in Tirol kürt die ersten Enduro-Europameister

Einer wahre Schlammschlacht: So ging die ersten UEC MTB Enduro European Championships am Sonntag, 21. Juni 2015 in Kirchberg, Tirol/Austria in die Geschichtsbücher ein. Schwierigste Bedingungen und Schnee zu Sommerbeginn machten den Teilnehmern das Leben nicht leicht. Anneke Beerten (NED) und Jérôme Clementz aus Frankreich spielten ihre ganze Klasse aus und gewannen die Elite Klasse der Enduro European Championships. Sie sind die ersten Europameister im Enduro Mountainbiking.

 

Anneke Beerten gewinnt vor Anita Gehrig

“Es war ein absolut cooler letzter Run und für mich war es wirklich der beste des Tages”, Anneke Beerten war nach ihrer Zieleinfahrt die Schnellste in der Women’s Elite Class heute in Kirchberg und davon ziemlich begeistert. Anita Gehrig aus der Schweiz und Raphaela Richter (GER) haben versucht, ihr das Leben so schwer als möglich zu machen, aber am Ende war Beerten vorne und hielt den geschichtsträchtigen Preis in Händen.

 

Jérôme Clementz holt sich souverän den Titel

In der Elite Class der Männer gab es keine Überraschungen. Jérôme Clementz, der Topfavorit und der derzeit wahrscheinlich beste Enduro-Biker, war der Schnellste auf dem legendären Fleckalmtrail und Landsmann Rémy Absalon hatte keine Chance sich seinen Traum zu erfüllen und der erste Enduro Europameister zu werden. Vid Persak aus Slowenien vervollständigt dieses starke Podium.

 

Weitere Europameister: Antje Kramer, René Wildhaber und Daniel Schemmel

Antje Kramer (GER) ist die erste Enduro Europameisterin der Women´s Masterclass, obwohl sie sich selbst nicht als Spezialistin für nasse und schlammige Trails beschreibt. Dennoch war es für sie einer der großartigsten Tage und sie hatte eine Menge Spaß auf den Trails in Kirchberg. Gewinner der Men Master 30+ Klasse: der einzigartige René Wildhaber aus der Schweiz, der sich erst vor wenigen Tagen überhaupt erst dazu entschlossen hat am Rennen teilzunehmen. Der Österreicher Benedikt Purner stürzte auf Stage #4 schwer, konnte aber trotzdem den zweiten Platz in der Men Master 30+ Klasse für sich entscheiden. Mit seinem Ergebnis ist er überglücklich: „Das übertrifft wirklich all meine Erwartungen. Ich hatte in der letzten Stage einen schlimmen Sturz und wusste nicht, ob ich das Rennen überhaupt beenden kann. Aber, so ist alles bestens für mich gelaufen.“ Daniel Schemmel (AUT) ist der erste und stolze Europameister der Men Juniorclass. Bei den Männern über 40 Jahre war der Schweizer Remo Heutschi und über 50Jahre und der Deutsche Carsten Geck am schnellsten.

 

198 Fahrer aus 18 Nationen waren am Start

Insgesamt haben an der allerersten offiziellen UEC MTB Enduro Europan Championships 198 Fahrer aus 18 Nationen in einem harten und schlammigen Rennen teilgenommen. In vier Stages mussten die Fahrer all ihr technisches und fahrerisches Können unter Beweis stellen, um in der unbarmherzigen Umgebung der Kitzbühler Alpen zu bestehen. Stage #1 war direkt im Start- und Zielbereich und führte hinüber zu Stage #2, dem berühmten Gaisbergtrail und die Strecke der österreichischen Downhillmeisterschaften 2014 – sehr schnell und extrem schlammig. In einer entspannten Fahrt im Sessellift ging es hinauf zu Stage #3, wo die Fahrer auf dem Lisi Osl Trail ihr Bestes geben mussten. Benannt nach der MTB Cross Country Gesamtweltcupsiegerin Lisi Osl, war der obere Abschnitt des Trails flowig und mündete anschließend in einer technisch anspruchsvollen Passage im Wald. Die darauffolgende Stage #4 hat die Teilnehmer auf dem 7km langen Fleckalmtrail an ihre Grenzen gebracht. Dort mussten sie auf dem längsten Singletrail Tirols 1000 Höhenmeter überwinden. Bei den heutigen Bedingungen war er vollkommen Matsch getränkt und die Fahrer wurden in dieser Schlammschlacht beinahe an den Rand ihrer körperlichen Belastbarkeit geführt, standen dabei teilweise knietief im Schlamm.

Die Richtung, die der Endurosport eingeschlagen hat, ist genau richtig – darüber sind sich die Biker einig. Die allerersten Enduro Europameisterschaften waren ein voller Erfolg und Teilnehmer, wie auch die Organisatoren sind zufrieden und überaus begeistert von der Veranstaltung. Das extrem nasse und schlammige Wetter hat für Teilnehmer, Organisatoren und Equipment eine wahre Herausforderung dargestellt. Ohne ernsthafte Stürze oder Verletzungen war das Rennen ein großartiger Auftakt für zukünftige Events und wird definitiv in die Sportgeschichte eingehen. Schließlich wurde der erste UEC MTB Enduro Europameister gekürt.

 

Ergebnis der ersten UEC MTB Enduro European Championships

MEN ELITE

  1. Jérôme Clementz FRA
  2. Rémy Absalon FRA
  3. Vid Persak SLO

WOMEN ELITE

  1. Anneke Beerten NED
  2. Anita Gehrig SUI
  3. Raphaela Richter GER

MEN JUNIOR

  1. Daniel Schemmel AUT
  2. Killian Callaghan IRL
  3. Kevin Maderegger AUT

WOMEN MASTER

  1. Antje Kramer GER
  2. Daniela Michel SUI
  3. Eva Carrer SUI

MEN MASTER 30+

  1. René Wildhaber SUI
  2. Benedikt Purner AUT
  3. Guillaume Heinrich FRA

MEN MASTER 40+

  1. Remo Heutschi SUI
  2. Wilfred Van de Haterd NED
  3. Christian Schleker GER

MEN MASTER 50+

  1. Carsten Geck GER
  2. Roberto Masciadri ITA
  3. Derek Laughland GBR

 

Weitere Informationen gibt’s auf folgenden Plattformen:
http://europeanenduroseries.com
https://www.facebook.com/europeanenduroseries

Quelle: 

Redaktion bikesport (Andy Rieger) / Presseinfo Trail Solutions GmbH / Photos by: Manfred Stromberg | Antonio López Ordóñez