Wettkampf



Demo-Marathon der Weltmeisterschaften in Kaprun

Hans Peter Obwaller
Hans Peter Obwaller

Sibylle Wagner und Hans Peter Obwaller gewinnen die Österreichischen Marathon Staatsmeisterschaften 2002

Offizieller Demonstrationswettbewerb
Beim WM-Marathon, dem zweiten Bewerb der T-Mobile UCI Mountainbike Weltmeisterschaften 2002 in Kaprun – Zell am See, der zugleich den Status eines offiziellen Demonstrationswettbewerb hatte, wurden heute die Österreichischen Marathon Staatsmeister gekürt. Drei Distanzen mit 55, 80 oder 105 Kilometern und 1.700, 2.500 oder 3.500 Höhenmetern standen zur Wahl.

Obwaller gewinnt die lange Distanz
In 4:35:51,1 Stunden gewinnt Hans Peter Obwaller aus Niedersill die lange Marathondistanz über 105 Kilometer und 3.500 Höhenmeter. Erste Dame im Ziel: Sibylle Wagner aus Salzburg mit 6:58:14,6 Stunden. 480 Mountainbiker waren am Morgen in Kaprun angetreten. Die Teilnehmer kamen neben Österreich und Deutschland aus Belgien, Frankreich, Italien, Lettland, Namibia, den Niederlanden, Polen, Russland, Slowenien, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn. 8.00 Uhr feuerte Bürgermeister Norbert Karlsböck den Startschuss ab und Profis und Hobbyfahrer machten sich auf ihren schweißtreibenden Weg durch die malerische Berglandschaft der Europasportregion Kaprun – Zell am See. Und hatten am Morgen noch Wolken die Sicht auf die Gipfel verdeckt, strahlte die Sonne dann bis zur Siegerehrung.

Bereits beim Hillclimb am Vortag erfolgreich
Hans Peter Obwaller, der gestern unangefochten die ÖRV Hillclimb Meisterschaften gewonnen hatte, fuhr auch heute allen davon. Der Up-hill-Spezialist kann auch im Downhill locker mithalten. „Die letzte Abfahrt war die schwerste vom ganzen Rennen. Es gab einige technische Passagen, da hätte es mich fast geschmissen“, gab der 31-Jährige, der in diesem und im vergangenen Jahr Zweiter bei der Österreich Rundfahrt geworden war und dem man die Strapazen nicht ansah, zu. Platz zwei holte mit 4:45:46,8 Stunden der italienische Marathon-Spezialist und frischgebackene MTB Marathon Europameister Mauro Bettin vor Marathon-Altmeister und dem Zweitplatzierten bei der adidas BIKE TransAlp Challenge 2002, Mannie Heymanns aus Südafrika (4:48:07,4), und dem Olympiasieger und Weltmeister 2000 im Cross Country, Miguel Martinez aus Frankreich (4:48:47,8). „Es war fantastisch“, bestätigte Miguel Martinez, der den schnellen Prämiensprint in Niedersill mitgenommen hatte, und gratulierte Hans Peter Obwaller zu seinem Sieg. Erster Deutscher auf Rang sechs im Ziel war mit 4:57:40,5 der Garmisch-Partenkirchener Andreas Strobel mit einem Platz vor Holger Götze.

Drei Damen auf der langen Runde
Drei Damen hatten sich für die lange Runde entschieden. „Es war sehr, sehr hart“, stöhnte Sibylle Wagner im Ziel. Die 34-jährige Salzburgerin, die ihre Stärken im Downhill weiß, hatte alles gegeben. Besonders die kräftezehrenden Anstiege über die Naturrodelbahn zum Brucker Berg hinauf und der noch einen Zahn schärfere Up-Hill zur Schmittenhöhe forderten ihre ganze Kraft. Lohn der Mühe: Der Titel der Österreichischen Staatsmeisterin. Zweite wurde ihre Landsfrau Monike Heimhilcher (7:29:15,2) vor Annick Brackx aus Belgien (8:24:29,4).

"Es war wirklich schwierig"
Tommaso Manfredini aus Italien hatte sich die 80 Kilometer vorgenommen und souverän gemeistert (4:16:31,4). „Es war wirklich schwierig. Auf der Schmittenhöhe hatte ich einen Platten, aber mit einem schnellen Sprint konnte ich die anderen wieder einholen“, freute sich der 22-Jährige über den Sieg. Ronny Poelvoorde (4:16:55,4) aus Belgien wurde Zweiter: „Auf der Schmittenhöhe lag ich vorn, aber Tommaso war einfach der Stärkste und hat natürlich wieder aufgeholt.“ Der Deutsche Benjamin Alteheld holte Platz drei (4:17:22,4). Österreichischer Staatsmeister wurde überraschend der Viertplatzierte Lukas Grundner (4:20:46,4): „Ich wollte es gut machen“, strahlte der 20-Jährige stolz.

Andrea Michels-Smith die Nase vorn
Bei den Damen hatte Andrea Michels-Smith aus Oberaudorf die Nase vorn (4:54:03). Zweite wurde Kathrin Helmcke aus Hamburg (4:57:49,5) vor Hildegard Embacher (5:01:26,9) aus Bad Häring, die damit den Titel Österreichische Staatsmeisterin eroberte. „Es war brutal anstrengend und ich brauche sicher zwei, drei Tage zur Regeneration. Aber bei der Superstimmung und dem Superpublikum gibt man einfach alles“, so die 34-Jährige glücklich.

Kurze Runde als Vorbereitung
Viele nutzen die kurze Runde über 55 Kilometer als Vorbereitung auf das kommende WM-Wochenende. Zwei Prämiensprints und den Gesamtsieg holte sich der Südtiroler Johann Pallhuber (2:04:40,0) vor Mariusz Kowal (2:05:45,4) aus Polen und Kurt Pospichel aus Bad Vöslau (2:09:11,2). „Das Rennen war Spitzenklasse! Schönes Wetter, schöne Strecke – rauf und runter mag ich,“ sagte der Ex-Cross-Country-Profi Kurt Pospichel der nun den Titel Österreichischer Staatsmeister trägt.

Doppelsieg nach Polen bei der Kurzdistanz der Frauen
Anna Szafraniec aus Polen (2:22:53,9) gewann die kurze Distanz der Damen vor ihrer Landsfrau Magdalene Sadzecka (2:23:00,6) und Monika Schuler (2:41:23,5) aus Italien. Nadja Wimmreiter aus Saalbach holte mit Rang acht den Titel Österreichische Staatsmeisterin (3:11:04,5).

ERGEBNISSE

Alle Informationen zu den T-Mobile UCI Mountainbike Weltmeisterschaften 2002 gibt es unter: www.mountainbike-2002.com.