Andentrail: Nikolaustag im Nirgendwo

Rock 'n' Roll: Die 100. Andentrail-Etappe steht an.

Großes Jubiläum beim Andentrail-Enspurt: Die 100. Etappe steht an. Feiern tut allerdings keiner. Wieder einmal ist es der Wind, der den Fahrern alles abverlangt. Am Nikolaustag fehlt anschließend die Kraft für große Bescherungen.



Andentrail: Vom Winde verweht

Achtung Seitenwind!

Die Gegner werden unkalkulierbar. Beim Andentrail kämpft Alfred Mähr diesmal mit ständig wechselnden Winden. Mal kommen die direkt von vorne, ein anderes Mal stark von der Seite. Mühsam geht's weiter. Das Ziel in Ushuaia vor Augen. Noch rangiert Alfred auf dem 2. Gesamtplatz. Daumen drücken für die letzten Kilometer.



Andentrail: Mit Vollgas über den Rio Grande

Den Blick nach vorne, die atemberaubende Landschaft im Hintergrund: Alfred Mähr

Alfred Mähr hat derzeit einen Lauf. Vor der Überquerung nach Chile gewinnt der bikesport-Racer sieben der letzten acht Etappen des Andentrail. Er macht damit nach vorne weiter Boden gut. Seine Motivation ist ungebrochen - auch als es über den Rio Grande geht.



Andentrail: Rendezvous mit Patagonien

Bikesport-Racer Alfred Mähr besticht beim Andentrail in Patagonien

Andentrail-Racer Alfred Mähr bloggt diesmal aus Patagonien. Nach mehreren Etappenerfolgen liegt der Schwabe weiterhin nur knapp hinter dem Führenden James Hodges aus den USA. Bei den ausstehenden letzten 3.000 Kilometern ist noch alles drin. Auf der Jagd nach Platz 1 hilft Alfred ab sofort auch ein Triathlon-Lenker.



Andentrail: Überlebenskampf und Auferstehung

Andentrail 2014: Alfred Mähr hat abenteuerliche Tage hinter sich

Es sind keine einfachen Tage für Alfred Mähr. Nach zuletzt zwei Etappensiegen verirrt er sich mit einem Mitkonkurrenten, verliert viel Zeit auf die Spitze und ist am Ende froh überhaupt das Bushcamp wiederzufinden. Doch was die Tage darauf folgt ist eine "Auferstehung" vom Allerfeinsten. Alfred beweist seinen Ruf als Kämpfernatur. Echte Schwaben sind einfach zäh. Mehr dazu in seinem ganz persönlichen Erlebnisbericht.



Andentrail: Wilde Hatz auf der Waschbrettpiste

Andentrail 2014: Racer Alfred Mähr macht weiter Boden gut.

Es bleibt spannend: Alfred Mähr hat auf den letzten Etappen den Rückstand auf den Führenden James Hodges deutlich verkürzen können. Zeigt der Amerikaner Nerven oder taktiert er nur? Alfred erlebt derzeit seine wohl stärkste Phase im Rennen. Doch die Reise ist noch weit. Rund 4000 Kilometer liegen noch vor den Teilnehmern bis ins Ziel nach Ushuaia in Argentinien.



Andentrail: Zweiter Etappensieg

Andentrail 2014: Alfred Mähr kurbelt weiter erfolgreich in Richtung Podium

Siege sind immer schön. Auch und gerade wenn man bereits an die 7000 Kilometer in den Beinen hat. Alfred Mähr erzählt in seinem neuen Blogeintrag von seinem zweiten Etappensieg, einer Landschaft wie im Kino und einem holländisch-deutschem Express auf zwei Rädern. Argentinien erweist sich als äußerst beeindruckendes Pflaster für den "Schwabenpfeil".



Andentrail: Argentinischer Frühling

Andentrail 2014: Alfred Mähr hat nach 60 Etappen immer noch gut lachen.

Es wird Frühling in Argentinien. Das bekommen die Teilnehmer des Andentrails zu spüren. Bis zu 48° Celsius zeigte das Thermometer auf einzelnen Etappen. Alfred Mähr kämpft unterdessen weiter seinen dritten Platz in der Gesamtwertung zu halten. Es geht entlang der Ruta Nacional 40, jene Kultstraße, die Argentinien von Nord nach Süd durchquert. Auch hier ergeben sich wieder spannende Begegnungen und Geschichten, über die Alfred in seinem Blog berichtet ...



Andentrail: Rally nach Argentinien

Andentrail 2014: Alfred hat die Grenze zu Argentinien erreicht.

Stürze, Lagerkoller, wenig Wasser. Der Andentrail geht an die Substanz. Alfred Mähr berichtet in seinem neuen Blogeintrag von der beschwerlichen Fahrt in Richtung Argentinien. Die Fahrer kämpfen dabei nicht nur gegen die äußeren Bedingungen, sondern auch immer mehr untereinander um individuelle Vorteile - auch abseits der Staubpisten...



Andentrail: Biken in der Salzwüste

Andentrail 2014: Alfred Mähr ist in der Salzwüste angekommen

Wie fühlt sich eigentlich die Fahrt in einer Salzwüste auf 3656m über dem Meeresspiegel an? Unermüdlich kurbelt Alfred Mähr beim Andentrail 2014. Mittlerweile hat der 65-Jährige erfolgreich Bolivien erreicht. Es wartet die Durchquerung der Salar de Uyuni - der schaurig-schönen Salzwüste - die einige Überraschungen für unseren Extreme-Biker bereithält. Immernoch liegt Alfred auf einem hervorragenden dritten Gesamtrang.

Seiten