News

Cannondale strebt Sanierung unter »Chapter 11« an

Autor: 

kg (Info: Pressemitteilung Cannondale)
Cannondales Problemkind: Die Motorsportabteilug

Antrag nach Chapter 11 des US-Konkursrechts
(28.01.03/kg) ) Die Cannondale Corporation hat angekündigt, heute einen freiwilligen Antrag auf Reorganisation nach dem »Chapter 11« des amerikanischen Konkursrechts einzureichen. Das Konkursverfahren nach »Chapter 11« ermöglicht es einem Unternehmen, unter gerichtlichem Schutz vor Gläubigern seine Geschäfte vorerst weiterzuführen und Schritte zur Reorganisation und Sanierung des Betriebes einzuleiten. Bei Firmen mit realistischen Geschäftsaussichten besteht so die Möglichkeit, eventuell viele der an sie gestellten Forderungen ausgleichen zu können. Das Unternehmen steht bei der Planung und Ausführung seiner Schritte, die es zur Gesundung unternehmen will, unter strenger Kontrolle des Gerichts.

Bike-Business mit Übergangsfinanzierung fortsetzen
In einer offiziellen Pressemitteilung von Cannondale heißt es, die Firma und ihre Gläubiger (The CIT/Business Credit, Inc. und Pegasus Partners II, L.P.) hätten eine prinzipielle Übereinkunft getroffen. Bei Zustimmung des Konkursgerichts würde die Firma Interimsfinanzierung erhalten, um laufende Geschäftsausgaben sowie Verpflichtungen gegenüber Zulieferern und Angestellten begleichen zu können. Cannondale-Gründer Scott Montgomery erklärte: »Die Übergangsfinanzierung wird dafür eingesetzt, das Fahrradsegment geschäftlich fortzuführen.«

Management verhandelt mit potenziellen Käufern
Cannondale hat mit dem Gläubiger Pegasus Partners auch eine prinzipielle Übereinkunft getroffen, seine gesamten Besitztümer an Pegasus zu verkaufen, vorbehaltlich besserer und höherer Angebote und der Zustimmung des Gerichts. Pegasus würde unter Mitwirkung des jetzigen Managements die Geschäfte im Fahrradbereich fortführen und separat auch die Motorsport-Sparte erwerben, inklusive aller Rechte am Design. In der Zwischenzeit verhandelt das Management weiter mit potenziellen Käufern, die sich für die eine oder die andere Geschäftssparte interessieren.

Motorsportabteilung gefährdete Fahrradbereich
Montgomery erklärte, dass die Probleme mit der Motorsportabteilung diesen Schritt erfordert haben: »Die Motorsportabteilung hat die Fahrradsparte gefährdet.« Die Firma hat deshalb beschlossen, die Geschäftsaktivitäten in diesem Bereich auszusetzen: »Wir beabsichtigen, erneut das Hauptaugenmerk auf unser Kerngeschäft im Fahrradbereich zu legen und uns mit größtmöglicher Geschwindigkeit durch diese gegenwärtige Herausforderung zu arbeiten.« Die Arbeiter der Motorsportfabrik in Bedford (Pennsylvania) werden daher nicht an ihre Arbeitsplätze zurückbeordert, in der Fahrradfabrik soll aber in naher Zukunft die Arbeit wieder aufgenommen werden.

Auslandsniederlassungen nicht betroffen
Cannondales Niederlassungen im Ausland sind von dem Konkursantrag nach »Chapter 11« nicht betroffen, heißt es in der Pressemitteilung. Der Geschäftsanteil der Cannondale-Niederlassungen in Europa, Japan und Australien hat im Geschäftsjahr 2002 annähernd 42 Prozent des Gesamtumsatzes betragen.