Training

MTB FahrtechnikTipp: Sichere Fahrtechnik für den Bikepark

Holzanlieger machen auch Spaß

Nur eine Frage des Timings

Nicht nur auf Naturtrails, auch im Bikepark stellen zig Hindernisse immer wieder Anforderungen an die Fahrtechnik. Wer aber ein paar grundlegende Dinge beachtet, ist schnell nicht mehr nur Fahrgast des Bikes, sondern dessen Pilot. Heute im Fokus: Anlieger und Tables.

Ein ungewollter Bodenkontakt ist schnell passiert. Dafür reicht es schon, eine Absprungkante oder eine Bodenwelle zu übersehen. Das gilt für Naturtrails und Bikeparks gleichermaßen. Allerdings eignen sich viele Bikeparks immer besser für den Breitensport. Viele der Strecken dort sind auch für Einsteiger gut zu bewältigen. Damit bieten Bikeparks ein ideales Umfeld, um sich an neue Fahrtechniken heranzutasten, deren Beherrschung nicht nur im Bikepark selbst, sondern auch auf Naturtrails mehr Bikebeherrschung und damit ein Plus an Sicherheit und Spaß garantieren. In diesem Teil der Fahrtechnikserie beschäftigen wir uns mit der Technik für Anlieger und Tables.

 

Anlieger fahren

Wer kennt dieses Gefühl nicht, wenn im Anlieger plötzlich das Bike Achterbahn mit dem Fahrer fährt? Gerade schnell aufeinander folgende Hindernisse sind eine Frage des Timings. Denn Schienen wie bei der Achterbahn gibt es beim Biken nicht. Wer allerdings ein paar grundlegende Punkte beachtet, merkt wie das Bike wie auf Schienen fährt und sich das Gefühl einer „richtigen“ Achterbahnfahrt einstellt.


1. In einer lockeren Grundposition an den Anlieger heranrollen. Der Anlieger sollte so weit wie möglich außen angefahren werden. Der Blick geht dabei in Richtung der Kurvenmitte.


2. Zentral auf dem Bike bleiben. Die Ellenbogen werden etwas mehr gebeugt, um Unebenheiten im Anlieger schlucken zu können. Der Blick geht weiterhin weit nach vorne.


3. Gleichmäßig aus dem Anlieger heraus rollen und wieder die Grundposition einnehmen. Die Kurbeln bleiben weiterhin parallel, die Knie- und Ellenbogengelenke minimal gebeugt.

Tables schlucken

Wenn man plötzlich ungewollt Luft unter die Räder bekommt, fühlt man sich schnell wie ein Passagier auf dem Bike. Ein wirklich mehr als nur unangenehmes Gefühl! Gerade bei der ersten Fahrt über einen noch unbekannten Table stellt sich dieses Gefühl nicht selten ein. Dabei lässt sich die Absprungkante eines Tables auch überrollen! Wie das geht, erfahrt ihr in der nächsten Bildserie.


1. Den Absprunghügel in der Grundposition hochfahren. Wenn das Vorderrad über die Kante läuft, die Ellenbogen stark beugen und das Rad zu sich kommen lassen.


2. Auf dem Table wieder in die Grundposition aufrichten. Knie und Ellenbogen bleiben leicht gebeugt. Die Kurbel sind während des kompletten Bewegungsablaufs waagerecht.


3. Schließlich rollt man mit weitem Blick nach vorne über den Landehügel des Tables hinunter. Auch dabei bleibt der Körperschwerpunkt des Fahrers weiterhin zentral über dem Bike.

Tables springen

Nachdem sich nun durch das kontrollierte Überrollen des Tables ein Gefühl für die Absprungkante und Länge des Tables eingestellt hat, kann man sich nun Schritt für Schritt an das Springen herantasten. Der Bunny Hop sollte an diesem Punkt allerdings schon halbwegs sicher beherrscht werden, damit im Flug nicht der Kontakt zu den Pedalen verloren geht und ein Gefühl für die Flugkurve vorhanden ist.


1. Locker in der Grundposition anrollen. Sobald das Vorderrad über die Absprungkante rollt, wird ein kleiner Bunny Hop eingeleitet. Tipp: Dabei sollte man sich „groß“ machen.


2. In der Flugphase weiterhin zentral im Bike bleiben. Das Bike selbst sollte eine elliptische Flugbahn verfolgen, damit die Landung im Idealfall mit beiden Laufrädern gleichzeitig erfolgt.


3. Die Landung weich abfedern. Knie und Ellenbogen dienen als Stoßdämpfer. Nicht zu viel Druck auf das Vorderrad bringen, sonst droht in der Kompression ein Abgang über den Lenker.

Praxis-Tipps

Wer diese Tipps befolgt, gewinnt nicht nur im Bikepark, sondern auch auf natürlichen Trails Souveränität, Sicherheit und eine Extraportion Spaß!


Tipps für die Anliegerfahrt:

  • Nie zu schnell in den Anlieger fahren.
  • Die Geschwindigkeit konstant halten.
  • Immer so weit wie möglich aus dem Anlieger heraus schauen.


Tipps für das Schlucken des Tables:

  • Bei der Absprungkante keinen Druck auf dem Lenker haben.
  • Langsam an den Table herantasten und ihn dann schrittweise schneller anfahren.


Tipps für das Springen des Tables:

  • Mit kleinen Sprüngen anfangen, dann die Flugphase immer weiter in Richtung Landungshügel verlängern.
  • In der Luft die Körperspannung halten.

Über Andy Rieger


Neben seiner Tätigkeit als Redakteur und Fahrtechnikexperte beim bikesport Magazin ist Andy Rieger Mitglied im Bundeslehrteam der Deutschen Initiative Mountainbike (DIMB). Anzutreffen ist er auch bei seiner Fahrtechnikschule HappyTrails.de im Chiemgau.

Quelle: 

Text: Andy Rieger | Fotos: Gideon Heede