Wettkampf



Werde Vorfahrer bei der Swatch Prime Line

Swatch Prime Line
Vorfahrer für München gesucht

Swatch Prime Line: Vorfahrer gesucht!

Der Countdown läuft! In einem Monat steigt am 1. und 2. Juli im Olympiapark München die dritte Auflage des Action Sport-Festivals Munich Mash und der Mountainbike Slopestyle Contest Swatch Prime Line. Du kannst als einer von zwei Vorfahrern mit am Start stehen.

 

Die Swatch Prime Line beim Actionsport-Spektakel im Münchner Olympiapark - das ist erstklassige, atemberaubende Action, Mountainbike Slopestyle der besten Sorte – für die Zuschauer genauso wie für die Athleten. „Ich bin überglücklich, es fühlt sich großartig an! Die Fans in Deutschland sind unglaublich und ich könnte mir im Augenblick nicht mehr wünschen”, schwärmte der Kanadier Brett Rheeder nach seinem Sieg 2015 im Olympiapark.

Und auch bei der dritten Auflage werden die besten Athleten der FMB World Tour 2016 am Start sein. Im Vorfeld werden Tonnen von Erde am Olympiaberg bewegt und ein Slopestyle-Kurs geschaffen, der den Athleten alles abverlangt. Sicher ist: Es wird „high and crazy“. Denn jeder Athlet wird versuchen, die spektakulärste und flüssigste Linie auf dem Kurs des Slopestyle-Events der Diamond Series zu finden.

So wirst du Vorfahrer auf der Swatch Prime Line in München

Auch du kannst bei der Prime Line al seiner von zwei Vorfahrern am Start stehen: Denn die Swatch Prime Line sucht für den 1 und 2. Juli zwei Vorfahrer, die mit ihren Runs vor dem Qualifying und Final dem Publikum schon mal richtig einheizen. Wenn du gewinnst, erwartet dich nicht nu rein Run auf der FMB Diamond Strecke, sondern auch Anreise, Unterkunft, Verpflegung, Meet n’ Greet, etc.

Das muss man dafür tun: Lade einen Clip mit deinem besten Run auf Instagram mit den Hashtags #forerunnerwanted #swatchprimeline #munichmash und @swatchprimeline und überzeuge damit die Judges, den sportlichen Leiter der Prime Line, Tarek Rasouli, sowie die Pros Sam Pilgrim und Thomas Genon von deinen Fahrkünsten.

Lukas Knopf und Peter Henke mit Wildcard dabei

Übrigens: Die beiden deutschen Fahrer Lukas Knopf und Peter Henke haben eine Wildcard für den Diamond Series-Event der FMB World Tour erhalten. Und: Noch mehr Lust auf den Wettbewerb macht der brandneue Teaser Clip zur Swatch Prime Line 2016, der unter  zu sehen ist.

Die Athleten der Swatch Prime Line 2016:

Sam Pilgrim (UK) (Swatch Proteam) Aller guten Dinge sind drei! Nach einem 2. Platz bei der Prime Line2014 und einem 5. Rang im letzten Jahr gelingt es dem 25-jährigen Briten vielleicht heuer, die Konkurrenz hinter sich zu lassen und den Kurs im Olympiapark zu rocken! Beim ersten Diamond-Event 2016, dem Crankworx Rotorua Slopestlye in Neuseeland, sicherte sich Sam Pilgrim schon mal den 5. Platz.

Thomas Genon (Belgien) Die belgische Trickmaschine auf zwei Rädern. Der Zweitplatzierte der Swatch PRIME Line und Sieger der Diamond Series 2015 zählt ohne Frage zum absoluten Favoritenkreis. Noch im letzten Jahr versuchte Genon bei der SWATCH PRIME LINE alles, um Brett Rheeders Score von 94,5 Punkten zu schlagen, kam mit einem sehr technischen Lauf aber „nur“ auf 89,0 Punkte und landete somit auf Rang 2. Da liegt eine Revanche in der Luft! Beim Crankworx Rotorua Slopestyle (NZL) 2016 belegte der 22-Jährige den 4. Platz, beim FISE World Montpellier gewann er den Mountainbike Slopestyle.

Brett Rheeder (Kanada) Er hatte im letzten Jahr einen echten Lauf und eroberte den Olympiapark: Drei erste Plätze bei der Diamond Series - darunter der von 40.000 Fans umjubelte Sieg bei der watch Prime Line. Mit einem unfassbaren Backflip Tailwhip am großen Stepdown sicherte sich der 23-jährige Kanadier 2015 zudem den Best Trick des Tages. In die aktuelle Diamond Series startete der derzeit Zweite des -2-FMB World Rankings und Serien-Zweite mit einem 3. Platz beim Crankworx Rotorua Slopestyle in Neuseeland.

Nicholi Rogatkin (USA) Wie früher die BMX-Welt, begeistert der 20-jährige Amerikaner nun die MTB-Szene. 2015 glänzte er mit sehr guten Resultaten - darunter der 2. Platz beim 26TRIX (AUT/FMB Gold Series), dem 2. Rang beim Red Bull Joyride at Crankworx Whistler (CAN/FMB Diamond Series) und Crankworx Rotorua Slopestlye (NZL/FMB Diamond Series) und natürlich mit dem 3. Platz bei der Swatch Prime LIne. Als solcher und natürlich als aktuell Führender der Diamond Series zählt Rogatkin zum engsten Favoritenkreis in München.

Tomas Lemoine (Frankreich) Für den heute 19-jährigen Franzosen war die SWATCH PRIME LINE 2014 im Olympiapark ein Meilenstein. Hier platzte der Knoten und er landete mit seinen technisch anspruchsvollen Tricks und seinem hervorragenden Radgefühl auf Platz 3. Im letzten Jahr lief es dann in München zwar nicht so gut für ihn, aber mit den guten Ergebnissen der letzten Saison und dem 8. Platz beim Crankworx Rotorua Slopestyle (NZL) 2016 im Rücken darf man gespannt sein, was der junge Franzose 2016 auf dem Kurs im Olympiapark alles „zaubert“.

Sam Reynolds (UK) Seine Backflips und 720er sind legendär und 2014 schrieb der heute 24-Jährige beim 26TRIX in Leogang „Geschichte“, als er als Erster bei einem Contest einen Bikeflip zeigte. Tatsächlich gehört der Brite und aktuell Neunte der Diamond Series und Weltrangliste schon seit Jahren zur Weltspitze. 2015 gingen zwei sechste und zwei neunte Plätze bei Diamond-Events auf sein Konto. Beim Crankworx Rotorua Slopestyle in Neuseeland in diesem Jahr wurde er Zehnter.

Logan Peat (Kanada) In etlichen Videos hat der Kanadier seine Vielseitigkeit bewiesen. Aber vor allem ist der Sechste des FMB World Ranking, der seine 360`s gerne auch in beide Richtungen dreht, für seinen ganz besonderen Style bekannt. Und dass er auch bei Contests vorne mitreden kann, hat der 26-Jährige im letzten Jahr mit guten Platzierungen bewiesen: beim Crankworx Les2Alpes (FRA) sicherte er sich den 4. Platz, jeweils den 5. Rang belegte er beim Red Bull Joyride (CAN) und beim Crankworx Rotorua Slopestyle (NZL).

Diego Caverzasi (Italien) Seine Teilnahme hat Diego Caverzasi beim Swatch Rocket Air Slopestyle 2016 klar gemacht. Hinter Nicholi Rogatkin (USA) und dem Schweden Max Fredriksson landete der Italiener, der in Thun den Run seines Lebens hinlegte, überraschenderweise auf Platz drei und sicherte sich so die Wildcard für den Münchner Slopestyle. Schon in der letzten Saison zeigte sich der 22-Jährige bei diversen Gold- und Silver-Events der FMB World Tour in immer besserer Form und entsprechend guten Platzierungen. Im Juli darf er nun zum ersten Mal bei einem Diamond-Event antreten und sich dort mit den Besten der Besten seiner Zunft messen.

Tomáš Zejda (Tschechischen) 2014 war es Rang 6, im letzten Jahr schon Platz 4 und 2016? Da darf man gespannt sein, was der 25-jährige Tscheche wohl bei der diesjährigen Prime Line raushaut. Da geht doch noch was?! Auf jeden Fall war die Platzierung in München in der vergangenen Saison sein bestes Diamond-Series-Ergebnis. Wobei der 7. Platz beim Crankworx Rotorua Slopestyle (NZL), ein 9. Rang beim Red Bull Joyride in Kanada und der 6. Platz am Ende der Serie natürlich auch nicht zu verachten sind.

 

Weitere Informationen gibt es auf MASH-Website

 

 

 

Quelle: 

Redaktion: bikesport: PR Munich Mash, Rasoulution, Swatch Prime Line

News: 

In News anzeigen