Test & Technik

Testfahrt: Laufräder Easton Heist 30

Die Easton Heist 30 sind ideal für Enduristen.
Die Easton Heist 30 sind ideal für Enduristen.

Easton Heist 30: Robuste Laufräder für den Enduro Einsatz

Ein mitgenommenes Laufrad kann schnell den Spaß verderben. Achter bringen Unsicherheit in den Trail. Man muss immerzu die Speichen checken und bei einem harten Einschlag muss man bangen, dass es nicht komplett nachgibt. Wenn ihr also auch mal wieder auf der Suche nach einem neuen Laufradsatz seid, ist der Easton Heist 30 vielleicht der Richtige für euch.

Fakten

Für Enduristen ist der neue Heist 30 wie geschaffen. Eine geschweißte Felge mit 30 Millimeter Maulweite und TubelessReady-Profil stützt die Reifen breit ab. Die neuen X5 Naben sind über Endkappen auf verschiedene Standards umbaubar. Die 28 zweifach konifizierten Speichen besitzen vorne wie hinten nur eine Speichenlänge und werden mit hoher Spannung und Messingnippel verbaut. Gewicht: 1790 Gramm. Preis: 620 Euro.

Die 28 Speichen besitzen vorne wie hinten nur eine Speichenlänge.

 

Unser Eindruck

Dank des breiten Felgenbetts generieren die Reifen mit mehr Volumen und weniger Druck eine beachtliche Traktion, die sich vor allem bergauf, schräg zum Hang und auf nassen Wurzeln lohnt. Dabei kann es auch mal richtig grob zur Sache gehen. Uns gefällt die leichte Tubeless-Montage und die einfache Wartbarkeit dank einer Speichenlänge. Schön, dass fünf Ersatzspeichen mitgeliefert werden. Im Traileinsatz gibt sich das Laufrad sehr stabil, haltbar und unauffällig. Bei all der Plus-Hysterie ein wirklicher Tuning-Tipp für sehr faires Geld.

Praktisch: Im Lieferumfang der Easton Heist 30 sind 5 Ersatz Speichen enthalten.

Umbaubar: Die X5 Naben sind über Endkappen mit verschiedenen Standards kompatibel.

 

Stärken
- sehr einfach Montage
- Extraspeichen enthalten
- robust mit Enduro-Felge
- sehr fairer Preis

Hier findet ihr weitere Infos: www.eastoncycling.com

Quelle: 

Redaktion bikesport.

News: 

In News anzeigen